Neue Produktionsküche in Betrieb

Am 26.11.2013 wurde die neue Großküche in Rappertshofen Reutlingen mit einer großen Eröffnungsfeier in Betrieb genommen.

Eine neue und hochmoderne Küche ist in Reutlingen-Rappertshofen entstanden. Sie wurde am Dienstag, den 26. November, feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Die Inklusionsfirma Insiva GmbH, eine Tochtergesellschaft der LWV.Eingliederungshilfe GmbH, kann mit dem Küchenneubau ihr Arbeitsplatzangebot für Menschen mit Behinderung weiter ausbauen. Und auch die Kunden, die von hier aus künftig mit frisch zubereiteten Menüs beliefert werden, profitieren von den neuen Möglichkeiten.

880 Quadratmeter groß ist der eingeschossige Küchenneubau einschließlich der Lager- Kühl- und Sozialräume und des Teilaufbaus für die benötigte Technik. Der klare anthrazitfarbene Baukörper hat als Kontrast ein markantes Vordach in jenem Orangeton erhalten, der auch den Firmenschriftzug und die Arbeitskleidung der Insiva prägt. Entscheidend aber sind die „inneren Werte“ der neuen Küche.

Dort sind nun rationelle Produktionsabläufe gewährleistet, die zugleich höchste Qualität der zubereiteten Speisen garantieren. Modernste innovative Küchentechnik trägt dazu bei, dass keine unnötigen Warmhaltezeiten die Frische und Wertigkeit der Lebensmittel beeinträchtigen. Die Kunden erhalten gesunde und schmackhafte Menüs, deren Zutaten so schonend wie möglich zubereitet wurden.

Nach Grußworten von Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, Bauherr Prof. Roland Klinger als beauftragtem Direktor des Landeswohlfahrtsverbands i.A. und Kreissozialdezernent Andreas Bauer wurden die Gäste der Eröffnungsveranstaltung über alle Fragen rund um den Neubau, die Küchentechnik und die damit verbundenen Möglichkeiten informiert. Moderatorin Steffi Renz interviewte hierzu die jeweiligen Experten. Zu Wort kamen auch Kunden der Insiva, die von ihren positiven Erfahrungen mit der Essensversorgung in Schulen, Betriebsrestaurants und Kantinen erzählten.

Bis zu 4.000 Essen können in der neuen Küche für Genießer täglich produziert werden. Dies schafft die benötigten Kapazitäten, um zusätzliche Kunden zu gewinnen. Dank einer Weiterentwicklung des Cook-and-chill-Verfahrens kann die Insiva nun ihren Lieferradius erheblich ausweiten. Die Speisen werden gekühlt transportiert und bleiben so stets frisch oder können auch – wie bisher – für Kunden in der unmittelbaren Umgebung warm angeliefert werden.
Die Investition in die neue Küche führt dazu, dass die Insiva auch ihren wichtigsten Geschäftszweck künftig noch besser erfüllen kann: die Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen für Menschen mit und ohne Behinderung. Anders als in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) erhalten alle Beschäftigten einer Inklusionsfirma eine branchenübliche Entlohnung. Unter marktwirtschaftlichen Bedingungen erbringen sie ihre beruflichen Leistungen in anerkannten Dienstleistungsbereichen. Im Mittelpunkt steht die individuelle Leistungsfähigkeit, nicht ein Defizit. Dies eröffnet auch Chancen für die Qualifizierung von Menschen mit Behinderung für den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Bauherr der neuen Küche ist der Landeswohlfahrtsverband Württemberg-Hohenzollern i.A. (LWV WH i.A.), der als Eigentümer der Liegenschaften des Heims in Reutlingen-Rappertshofen den Neubau an die Insiva GmbH vermietet. Nach dem Beschluss des Verwaltungsausschusses des LWV WH i.A., der Investitionen in Höhe von netto 2,2 Millionen Euro für das Gebäude genehmigte, konnte im Oktober 2012 der Spatenstich ausgeführt werden. Unter der Bauleitung der Architekten Ott aus Laichingen, die den Neubau auch geplant hatten, entstand in weniger als einem Jahr Bauzeit die neue Küche.
Zusätzlich zu den Baukosten für das Gebäude selbst investierte die Insiva GmbH als Nutzerin noch einmal rund 900.000 Euro in die Ausstattung mit Küchen- und Kühltechnik. Ermöglicht wurde dies auch durch das Integrationsamt des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS). Für den Aufbau der Inklusionsfirma gewährte das KVJS-Integrationsamt einen Zuschuss in Höhe von 270.000 Euro sowie zusätzlich ein zinsloses Darlehen in Höhe von 150.000 Euro.

Ansprechpartner für Anfragen:
Insiva GmbH
Friedrich Haselberger
Bismarckstr. 72
72072 Tübingen

Telefon: 07071 97559-275
friedrich.haselberger@insiva-gmbh.de

Zurück